Über mich

PORTRAIT

Die Faszination für Hunde wurde mir von meinen Eltern in die Wiege gelegt. Ich bin mit vielen verschiedenen Hunderassen groß geworden. Mein Vater - ein erfahrener Katastrophen-Hundeführer und Einsatzleiter - hat mich mit dem Hunde-Virus infiziert und mich geprägt.

Vierbeiner begleiten mich bis heute. Die Leidenschaft für Windhunde hat mich schon früh gepackt. Doch erst im Jahre 1993 konnte ich mir meinen Herzenswunsch erfüllen und kaufte die Irish Wolfhound-Hündin „Ranee of Green Irland“. Ranee war eine tolle Hündin mit viel Temperament; leider ist sie nur vier Jahre alt geworden.

Da mein Interesse auch den Deerhounds und Whippets galt, kamen im Sommer 1995 die Deerhound-Hündinnen „Breagha von den Eichelwiesen“ und im Herbst 1996 „Doreen von den Eichelwiesen“ zu uns, mit denen ich sehr erfolgreich an Ausstellungen und Coursings teilnahm. Bei diesen Veranstaltungen fielen mir neben den Deerhounds immer wieder die Whippets auf, und so entflammte mit der Zeit meine Leidenschaft für diese kompakten, kleinen Kraftpakete.

So ging es nicht lange und meine erste Whippet–Hündin - „Finesse von der Mühlehalde“ – gesellte sich 1997 zu meinen Deerhounds hinzu. Ganz begeistert von dieser Rasse intensivierte ich mein Wissen, beobachtete die Whippets auf Windhunde-Veranstaltungen und studierte alle Whippet-Literatur, die ich bekommen konnte.

Als der Rüde „L’Etat cest moi du Sac à Malices“ (Rufname Torpet) nach etlichen Besitzerwechseln ein neues Zuhause suchte, nahm ich ihn im Mai 1998 im Alter von dreieinhalb Jahren bei mir auf, da mir die Hunde aus der Zucht „Sac à Malices“ von Karen Mesavage (Frankreich) schon damals ausgesprochen gut gefallen haben. Dass damit der Grundstein für meine Zucht gelegt wurde, wagte ich zu dieser Zeit noch gar nicht zu hoffen. Torpet war in jeder Hinsicht äußerst erfolgreich. Seine Championate und auch seine Platzierungen auf den vorderen Rängen bei Coursings überzeugten. Etliche Siege trug er nach Hause.

Breagha und Doreen von den Eichelwiesen

Im Jahre 2000 wuchs mein Wunsch nach einer eigenen Whippet-Zucht mehr und mehr. Da mein Herz auch für die Deerhounds schlug (und noch immer schlägt), suchte ich meinen Zwingernamen aus dem Keltischen aus. So wurde der Name DRUANTIA geboren. Druantia wird „Druh-an-tee-a“ ausgesprochen und war der Name der Druiden-Königin. Die Druiden besaßen besondere Kräfte; symbolisch möchte ich diese Kräfte auch für meine Zucht nutzen. 2001 meldete ich meine Zuchtstätte im "Whippet-und Windspielclub Schweiz" (WWCS) an, und am 03. Oktober 2002 fiel der Druantia´s A-Wurf nach „L'Etat c'est moi du Sac à Malices x Finesse von der Mühlehalde“.

Mein Zucht-Ziel sind Whippets, die in hohem Masse dem Standard entsprechen, Windhunde mit fröhlichem, lieben Wesen und feurigen Augen, wenn sie die Hasenmaschine hören. Whippets, die Gesundheit, Eleganz und Kraft vereinen, die harmonisch und funktional aufgebaut sind. Whippets mit Ausstrahlung. Windhunde für Herz, Ausstellung, Coursing oder sonstigen Hundesport. Dafür setze ich mich ein und bin immer bestrebt, mein Wissen zu vertiefen und „nicht stehen zu bleiben“.

Mein Whippet-Rudel stockte ich 2008 mit der Greyhound-Hündin Straight ahead Aponi to Druantia auf. Auch mit „meiner Großen“ nehme ich an Shows und Coursings teil.

Bis 2009 war ich jahrelang Zuchtwartin und Vizepräsidentin im Deerhoundclub der Schweiz sowie Zuchtwartin im Whippet-und Windspielclub Schweiz (WWCS). Darüber hinaus bin ich Mitglied der Ostschweizer Windhundfreunde, im Windhundrennverein Kleindöttingen und im Windhund-Renn- und Coursingverein Saar-Pfalz (WRCV).

Seit Mitte 2009 wohne ich in Deutschland und habe meine Zuchtstätte im Whippet Club Deutschland 1990 e. V. (WCD) gemeldet. Im April 2010 fiel der erste Wurf im WCD; dies war der Druantia´s H-Wurf.

An dieser Stelle möchte ich mich von Herzen bedanken bei meiner Familie und meinen Freunden, insbesondere bei Esther Bühler, Marianne del Sole, Edith und Peter Lauper sowie Karen Mesavage. Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle Menschen, die ich hier nicht persönlich erwähnt habe, und die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Druantia´s H-Wurf im Alter von drei Wochen

Daniela Zingg-Bucher
Kleinsteinhausen, Oktober 2010

 

Zurück zur Startseite